Neue Regeln beim Radtransport in Italien

 

In Italien gelten spezifische Vorschriften für den Transport von herausragender Ladung, insbesondere für Fahrräder und Ski. Hier sind die wichtigsten Punkte:

  1. Warntafeln für herausragende Ladung: Wenn du überstehende Ladung transportierst, einschließlich Heckträgern, musst du eine Warntafel anbringen. Wenn die Ladung die gesamte Breite deines Fahrzeugs einnimmt, sind sogar zwei Warntafeln erforderlich – eine rechts und eine links am seitlichen Ende. Die Warntafel in Italien sollte wie auf folgendem Bild, mit diesen Merkmalen, Blech, mindestens 50 x 50 Zentimeter, rot-weiß mit fünf roten Streifen ausschauen:
    • Material: Metallblech
    • Größe: Mindestens 50 x 50 Zentimeter
    • Farben: Rot-weiß schraffiert mit fünf roten Streifen
  2. Bußgelder:
    • Ohne Warntafel kostet es 80 Euro.
    • Zusätzlich droht beim Fahrradtransport ein höheres Bußgeld. Laut italienischer Straßenverkehrsordnung dürfen Ladung und Fahrräder bis zu 30 Zentimeter (ohne Spiegel) über die Schlussleuchten des Fahrzeugs hinausragen. Allerdings sind Fahrräder nach einer neuen Interpretation des italienischen Gesetzgebers als schwer erkennbar eingestuft. Daher dürfen sie am Heckträger nicht breiter sein als das Auto selbst. Dies betrifft oft kleinere Pkw und kann zu Bußgeldern von bis zu 345 Euro führen.

Bitte beachte diese Vorschriften, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. 🚲🇮🇹

Zusätzliche Informationen:

  • Warntafel-Aussehen: Die Warntafel sollte aus Metallblech bestehen, mindestens 50 x 50 Zentimeter groß sein und rot-weiß schraffiert mit fünf roten Streifen sein.
  • Fahrrad-Transport: Wenn du Fahrräder transportierst, achte darauf, dass sie nicht breiter sind als dein Auto, um hohe Bußgelder zu vermeiden.
  • Gerichtliche Entscheidung: Im Sommer 2024 wird eine weitere gerichtliche Entscheidung zu diesem Thema erwartet.

Denke daran, diese Regeln zu befolgen, um deine Reise in Italien sicher und ohne Bußgeld zu gestalten! 🛣️🚴‍♂️